Historisches Museum

The History Museum of Armenia, History Museum
The History Museum Of Armenia, History Museum

Das Historische Museum ist ein Museum in Armenien für Archäologie, Numismatik, Ethnographie, Neuere Geschichte und Restaurierung. Es hat eine nationale Sammlung von 400.000 Objekten und wurde im Jahr 1920 gegründet. 35% der Hauptsammlung besteht aus archäologischen Themen, 8% der Sammlung besteht aus Ethnographie bezogenen Artikel, Numismatik bezogene Artikel machen 45%, und 12% der Sammlung besteht aus Dokumenten. Es gilt als Nationalmuseum Armeniens und befindet sich am Platz der Republik in Jerewan. Der Staat unterstützt das Museum finanziell und besitzt sowohl die Sammlung als auch das Gebäude. Das Museum führt Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten durch und veröffentlicht Werke zur armenischen Architektur, Archäologie, Ethnographie und Geschichte. Das Museum verfügt über auch eine Reihe von veröffentlichten Berichten über archäologische Ausgrabungen seit 1948. Das Museum führt auch pädagogische und wissenschaftliche Veranstaltungen zur armenischen Geschichte und Kultur durch.

Die Aufgabe des Historischen Museums Armeniens ist es, die Objekte und Sammlungen bezüglich der Geschichte und Kultur des armenischen Volkes und Armeniens zu bewahren, aufzufüllen, zu studieren und bekannt zu machen. Das Museum wurde aufgrund der Sammlungen von Armenischen Ethnographischen Vereinigung des Kaukasus, Nor Nachidschewan Museum der armenischen Altertümer, Museum der Antiquitäten von Ani, Vagharschapat Repository der alten Manuskripte gebildet (15.289 Objekte). Im Jahr 1935 gründete das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Armeniens getrennte Museen. Diese Museen erhielten Gegenstände, die ursprünglich Teil des Historischen Museums von Armenien waren: Das Kunstmuseum der Armenischen SSR wurde nach der Kunstabteilung des Historischen Museums (der heutigen Nationalgalerie Armeniens) gegründet und erhielt 1.660 Objekte. Das Literaturmuseum (das heutige Literatur- und Kunstmuseum Tscharents) wurde aus der Literaturabteilung des Historischen Museums gegründet und erhielt 301 Objekte und 1298 Manuskripte.

Das Staatliche Museum für Ethnographie wurde 1978 gegründet und erhielt 1.428 Objekte und 584 Fotografien. Historisches Museum ergänzt seine Sammlungen durch Funde von Ausgrabungen in archäologischen Stätten in Armenien, durch Einkäufe und Spenden. Es repräsentiert ein integrales Bild der Geschichte und Kultur Armeniens von der Urzeit (vor einer Million Jahren) bis heute, präsentiert die seltenen Spuren kultureller Wechselbeziehungen mit den Ländern des Antiken Ostens (Ägypten, Mitany, das Hethiterreich, Assyrien, Iran, Seleukiden, Rom und Byzantinisches Reich) im Armenischen Hochland, besitzt eine enorme und außergewöhnliche Sammlung von Bronzeexemplaren des III.-II. Jahrtausends v. Chr., die zur Weltschatzkammer der Meisterwerke gehören. Das Historische Museum besitzt das prächtige kulturgeschichtliche Erbe von Urartu, dem mächtigen armenischen Staat des Alten Orients: außergewöhnliche Keilschriften, Bronzestatuetten, Wandmalereien, bemalte Keramiken, Waffen und Waffen mit skulpturaler Ornamentik, einzigartige Gold-, Silber- und Knochenprägungen, ausgegraben von Karmir Blour (Roter Hügel), Arin-Berd (Festung) und der Stadt Argishtikhinili.

Das Museum besitzt die Keilschrift - Inschrift von 782 v. Chr. über die Gründung der Stadt Erebuni (Jerewan), vom urartäischen König Argishti, auch eine Sammlung der ältesten Zeugnisse der Transportgeschichte, aus dem XV. - XIV. Jahrhundert vor Christus hölzerne Karren und Streitwagen, ausgegraben aus Ltschaschen und ihre Miniaturmodelle in Bronze. Historisches Museum verfügt über eine reiche Sammlung armenischer Münzen, bestehend aus den Münzen von Tsopk, der Artaxiden-Dynastie, dem Kiurikiden-Königreich und dem armenischen Königreich von Kilikien, sowie ausländischen Ausgaben von Münzstätten (Dwin, Ani, Jerewan usw.). Es präsentiert wertvolle Exemplare der besonderen Transformation der hellenistischen Kultur in Armenien: Skulpturen, architektonische Details, Schmuck und Keramik, ausgegraben von den archäologischen Stätten von Garni, Artaschat und Oschakan. Das Museum ermöglicht den Besuchern die christliche Kultur von Armenien (IV.-XV. Jahrhundert) kennenzulernen, mit den einzigartigen architektonischen, skulpturalen und keramischen Funden, die aus den Städten Dwin und Ani aus der Festung Amberd ausgegraben worden sind. Viele Touristen haben die Lust, eine der ersten, ursprünglichen Zivilisationen kennenzulernen. Das Museum beherbergt als einer Zeuge die tausendjährige Geschichte Armeniens aus uralten Zeiten bis heute.

Typ Stadt / Provinz
Andere Jerewan

Verbundene Touren