Andere Ziele in Schirak Provinz

Jereruk

Yereruyk Monastery, Yereruyk, Yererouk, Ererouk, Yereruyk Basilica
Yereruyk Monastery, Yereruyk, Yererouk, Ererouk, Yereruyk Basilica

Jereruk ist ein ehemaliges Kirchengebäude, der in der nordarmenischen Provinz Schirak nahe der Siedlung Anipemza befindet. Es ist eine dreischiffige Basilika aus dem 5.-6. Jh. mit einem deutlichsten syrischen Einfluss. Es wurde auf einem Plateau in der Nähe des Achurjan Flusses gebaut. Sie wurde bei einem Erdbeben im 17. Jh. schwer beschädigt und in der ersten Hälfte des 20. Jh. bis auf das fehlende Dach teilrestauriert. Seit 1995 steht die mächtige Ruine als die bedeutendste, aus präarabischer Zeit erhaltene armenische Basilika auf der Liste des UNESCO-Welterbes. In der Nähe der Kirche in einem Grab aus dem 8. - 7. Jh. v. Chr. wurde ein urartäisches Gürtelblech aus Bronze gefunden, dessen Gestaltung skythischen und assyrischen Grabfunden ähnelt.

Die Basilika gilt als eine der ältesten Beispiele der armenischen Architektur in der frühchristlichen Epoche (4.-6. Jahrhundert). Der Bau wurde im 4. Jahrhundert begonnen, dann im 5. Jahrhundert und schliesslich im 6. Jahrhundert verschoben. Deshalb wird sie in keiner Quelle erwähnt, so sind die Angaben hypothetisch. Die meisten neuen Studien haben die architektonischen Eigenschaften mit den stratigraphischen Untersuchungen, dem Studium der bildhauerischen Dekoration und der Epigraphik, verglichen und gezeigt, dass es ähnliche Kirchen in Syrien zu finden sind. In der armenischen Sprache bedeutet das Wort “Jereruk“ „zitternd“. Der Name stammt aus der Volkstradition und wurde von seiner einzigartigen architektonischen Lösung der Struktur abgeleitet, die auf ihren 6 Säulen für die Betrachter aus der Ferne zu zittern scheint. Jereruk ist eine klare und vielleicht das früheste Beispiel der Basilika Stil der armenischen Kirchengebäuden, die auf Säulen aufgebaut sind. Die Kirche war von dicken Mauern umgeben. Aus den umliegenden Gebäuden, unterirdischen Räumen und dem Wasserreservoir wird deutlich, dass die Kirche das Zentrum einer entwickelten Wohngemeinschaft war. Das dreischiffige Bauwerk mit seinen dicken Seitenwänden ist eine der größten armenischen Kirchen dieser Zeit. Mit Arkaden an der Nord-, West- und Südseite, zwei kleinen Kapellen in der Nähe der Apsis und zwei Absidennischen am Ende der Seitenarkaden, könnte die Basilika im Ursprung mit Holzbindern bedeckt sein. Die Nordostkapelle besteht zum größten Teil aus zwei übereinander liegenden Gewölben, die der Vorgesetzte geneigt ist (in der Nähe des Kirchenschiffs höher). Die Basilika Jereruk ist ähnlich den syrischen Basiliken im Architektursystem (hohe eckige Türme, die auf der Westfassade hervorstehen) und in der bildhauerischen Dekoration (dekoratives Band auf den Fenstern). Am östlichen Ende der Südfassade befindet sich eine griechische Inschrift ähnlich der in der syrischen Kirche Qalʿat Simʿan aus dem 5. Jahrhundert. Entlang der Süd- und Nordseite gibt es Tympanon-Portal, das mit Zähnen verziert ist, die einen Bogen aufweisen. Die Westfassade zeichnet sich durch zwei Fenster aus, die an die Hauptfassade erinnern, mit verschiedenen dekorativen Elementen und im oberen Teil der Fassade mit einem dreibogigen Fenster, das das Kirchenschiff erhellt. Die skulpturalen Verzierungen betonen das emblematische und apotropäische Motiv des Malteserkreuzes (mit 4 identischen Gliedern), das in einem Medaillon eingeschrieben ist manchmal mit Tieren und oder Bäumen geschmückt. Das zentrale Kreuzmedaillon wird oft durch zwei seitliche Medaillons ergänzt, die wie Rosetten oder Margeriten gestaltet sind. Die Basilika musste mit einer bemalten Dekoration ausgestattet werden, aber jetzt konnten wir sie nur am Apsisfenster und auf einer Komposition am Westportal Architrav in der Südfassade sehen. Dank interessanter Architektur und schöner Umgebung ist Jereruk ein beliebtes Touristenziel in Armenien.

Typ Stadt / Provinz
Architektonisch Schirak Provinz

Verbundene Touren