Services & Infos

Wichtige Hinweise

 

Reisepass und Visum
Ab dem 10. Januar 2013 benötigen die Bürger der EU sowie die Mitglieder der Schengen-Länder kein Visum für Armenien. Die Bürger dieser Staaten dürfen in Armenien ohne Visum für einen Zeitraum von 180 Tagen im Jahr mit einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass verbringen.

Zoll
Aus Armenien dürfen keine Wertgegenstände von besonderer historischer Bedeutung ausgeführt werden, wie z. B. Handschriften, archäologische Fundstücke, Gemälde, Teppiche oder Gold.

Geld
In zahlreichen Wechselstuben, in Hotels oder in Banken kann man Frank, Euro und Dollar jederzeit eintauschen. Geldautomaten kann man in der Hauptstadt Jerewan, Etschmiadsin, Gjumri und Wanadzor finden. Kreditkarten werden in vielen Hotels, Restaurants und Supermärkten akzeptiert. Die armenische Währung heisst Dram. Für CHF 1 bekommt man ca. 445 Dram, 1 Euro entsprechen ca. 550 Dram.

Kommunikation
In Armenien funktioniert das Roaming fast für alle Mobilfunkanbieter Europas. Sie werden auch keine Probleme mit dem Zugang zum World Wide Web haben. Der einfachste Weg ist die Dienste von ISP (Internet Service Provider) zu verwenden. Laptop Besitzer können die Vorteile der Wi-Fi und DSL-Internetzugang in den meisten Hotels, in Cafés und Restaurants nützen. In der Hauptstadt und in den Regionen kann man viele Internet-Cafés finden.

Klima
Die besten Monate für eine Reise nach Armenien sind Mai bis Oktober. Wenn Sie zum Skifahren kommen möchten, sind die Monate Dezember bis Februar am besten geeignet. Das Klima ist eher kontinental, meist mit heissen, trockenen Sommern und kalten Wintern. Im Frühling und im Herbst ist das Wetter angenehm warm. Niederschläge fallen vor allem im Frühjahr, zwischen April und Mai, aber auch im November.

Tradition
Armenien – ein Land uralter Volkstraditionen und farbenfroher Feste.

Eine der beliebten Traditionen der armenischen Jugend ist das Fest des St. Sarkis’, des Schutzpatrons der Verliebten, das dem Valentinstag entspricht. Das ist der Tag der Segnung der Jugendlichen. An diesem Tag, vor dem Schlafen, essen alle Unverheirateten eine Art kleiner Pasteten, die extrem salzig sind. Es wird gesagt, dass sie in ihrem Traum ihren zukünftigen Ehepartnern, der ihnen Wasser zum Trinken bringt, sehen.

Einige Traditionen, wie z. B. Trndez, kommen aus heidnischen Zeiten. Dieses Fest ist mit der Verehrung der Sonne und Feuer verbunden. Es kündigt die Ankunft des Frühlings und der Fruchtbarkeit. Während dieses Festes springen alle junge Ehepartner und junge Leute über ein Lagerfeuer, um vom Bösen loszuwerden und Glück zu haben. Die Teilnehmer zünden dann Kerzen von diesem Feuer an und nehmen sie nach Hause mit. Ein weiteres heidnisches Fest ist Wardawar, während dessen man einander mit Wasser spritzt.

Essen und Trinken
Armenien ist vor allem für seine saftigen Früchte und feines Dörrobst berühmt. Doch eine reiche Vielfalt an köstlichen Nationalgerichten schmücken den armenischen Tisch und laden Sie auch herzlich zum Naschen ein: Gegrillte Fleischgerichte, dazu Kartoffeln in allen erdenklichen Arten als Beilage und natürlich erlesene Gewürze und aromatische Kräuter.

Feiertage
31. Dezember - 02. Januar: Neujahr
06. Januar: Fest der Erscheinung des Herrn
28. Januar: Armeetag
08. März: Internationaler Frauentag
07. April: Mutter- und Schönheitstag
24. April: Memorandum: Gedenken an den Völkermord
01. Mai: Tag der Arbeit
09. Mai: Sieges- und Friedenstag
28. Mai: Nationalfeiertag der ersten Republik
01. Juni: Kinderschutztag
05. Juli: Verfassungstag
01. September: Literatur- und Wissenstag
21. September: Nationalfeiertag
01. Samstag im Oktober: Lehrertag
07. Dezember: Gedenken an das Erdbeben von 1988

Öffentliche Verkehrsmittel
Das Minibus-System (Marschrutka) hat sich in den vergangenen Jahren in ganz Jerewan und sogar überregional bewährt. Der Vorteil: kleine Gruppen, schnelleres Vorankommen und geübte Fahrer. Das ist sicherlich die günstigste Art, sich im Land zu bewegen. Man muss aber mit überfüllten Kleinbussen rechnen.

Gesundheit
Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Es ist ratsam, eine Reisekrankenversicherung mit Extrarückreiseversicherung abzuschliessen. Es gibt keine Abkommen mit Europa, die Arztrechnungen müssen also vor Ort bezahlt werden.

Sicherheit
Armenien ist ein sicheres Reiseland. Man soll jedoch die überall gültigen Verhaltensregeln beachten. Auf Märkten und Busbahnhöfen ist es sinnvoll, sich vor Taschendieben in Acht zu nehmen.

Shopping
Einkaufen kann man in Armenien in den traditionellen Märkten, wo man immer frisches Obst und Gemüse, Käse, Fisch, Fleisch, Gewürze kaufen kann und wo man auch handeln darf. In den Städten gibt es auch Supermärkte nach westlichem Standard. Dort gibt es alles was das Herz begehrt zu fast europäischen Preisen. Vor allem in Jerewan und in Grossstädten gibt es zahlreiche Tante-Emma-Läden, Boutiquen, Souvenirläden und heute schon Malls in Jerewan. Ein absoluter Geheimtipp ist die Vernissage – ein riesiger Kunstmarkt, mit typisch armenischen Souvenirs: Keramikerzeugnisse und Holzschnitzereien (das beliebteste Motiv ist hierbei der Granatapfel), handgemachte Kunstarbeiten, auch Cognac und vieles mehr.

Wichtige Telefonnummern
Polizei: 102
Notdienst: 103
Feuerwehr: 101
Flughafen: 187
Informationsdienst: 51 99 99