Amaras

Amaras ist ein armenisches Kloster in Bergkarabach (Arzach), das im 4. Jh. von Gregor dem Erleuchter gegründet wurde.

Das Kloster Amaras gehört zu den ältesten christlichen Denkmälern der Welt. Zum Beginn des 5. Jh. hat Mesrop Maschtots, der Erfinder des armenischen Alphabets (405), die erste Schule in Arzach auf die Beine gestellt. Den Verdiensten dieser Schule ist zu verdanken, dass das Kloster trotz einiger verheerender feindlicher Angriffe über Jahrhunderte hinweg ein kulturelles und geistiges Zentrum mit ungewöhnlicher Ausstrahlungskraft geblieben ist.

Im 15. und 16. Jh. wurden unzählige Handschriften in Amaras angefertigt. Im 19. Jh. galt das Kloster als uneinnehmbare Festung. 1858 wurde es von den Armeniern von Schuschi restauriert. Nach der Machtergreifung der Sowjets wurde das Kloster aufgegeben. Erst 1992 öffnete es wieder seine gastlichen Tore.