Lori Berd

Im Norden Armeniens, am rechten Ufer des Flusses Dzoraget, befindet sich das mittelalterliche Schloss Lori-Berd. Gegenwärtig sind nur einige Ruinen des Burgs erhalten und gehören zum historischen Naturschutzgebiet mit der wunderschönen Natur. 

Das Kloster wurde vom König David Anhoghin (989 - 1048) gebaut. Im Zeitraum von 10. bis zum 12. Jh. war es das Zentrum des Reiches von Tashir-Dzoraget. Früher lag Lori-Berd auf einem Territorium umgegeben mit tiefen Schluchten der Flusse Miskhan und Dzoraget. Im 10. Jh. wurde hier der Burg gegründet, deren Akropolis eine Fläche von 9 ha belegte und mit mächtigen etwa 200 m langen Abwehrwänden umgegeben war. Entlang der Wände befand sich mit Wasser gefühlte Barriere. Die Toren der Zitadelle befanden sich im nordöstlichen Teil des Burgs.